++ Üstra-Chefposten zunächst unbesetzt ++

Der dritte Chefposten bei der Üstra bleibt zunächst unbesetzt. Der Aufsichtsrat ist am Mittwoch in seiner Sitzung zu keiner Entscheidung gekommen und hat die Vorstandswahlen auf Freitag verschoben. Eigentlich sollte das Gremium die Regiobus-Chefin Elke van Zadel zum gleichzeitigen Vorstandsmitglied bei der Üstra wählen. Dazu kam es aber nicht, weil offenbar noch Diskussionsbedarf besteht. Dabei soll es insbesondere um die engere Zusammenarbeit zwischen beiden Verkehrsunternehmen gehen, die vor allem im technischen Bereich geplant ist. Van Zadel soll die Kooperation voranbringen, zum Beispiel die Umstellung auf Elektrobusse, heißt es. Aber offenbar haben die Arbeitnehmervertreter bei der Üstra Sorge, bei einer engeren Zusammenarbeit an Einfluss zu verlieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen