++ Boeing-Flugverbot beschert TUI Gewinneinbruch ++

Die offenbar untaugliche Boeing 737 Max hat dem weltgrößten Reiseveranstalter im zweiten Jahresquartal einen saftigen Gewinneinbruch eingehandelt. 22 Millionen Euro beträgt laut Medienberichten der Gewinn, das sind 85 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen aus Hannover am Dienstag mit. Auch die Buchungen für den Sommer liefen für TUI nicht ganz wie gewünscht. Bis Anfang August verkaufte der Konzern ein Prozent weniger Sommerurlaube als vergangenes Jahr. Die Jahresprognose war bereits korrigiert worden. Unterdessen kündigte TUI an, zwei Reiseveranstalter zu verkaufen: Berge und Meer sowie Boomerang Reisen gehören im Rahmen der Neustrukturierung bei TUI künftig nicht mehr zum Unternehmen.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.