++ Justizministerium: Gerichtsbetrieb weiterhin gesichert ++

Der Besuch von Gerichten ist zwar eingeschränkt, die Justiz ist aber weiterhin für die Bürger da. Das hat das Niedersächsische Justizministerium klargestellt. Demnach sei die vergangene Woche genutzt worden um sich auf die Situation einzustellen. Der Spagat zwischen Gesundheitsschutz und Recht soll gesichert sein. Dabei wurde der Betrieb, nach Angaben von Justizministerin Barbara Havliza, auf das gerade notwendige Maß reduziert. Viele der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten von zuhause aus. Die Gerichte geben bei Fragen aktuell auch telefonisch Auskunft und haben Termine verschoben, Fristen verlängert und Öffnungszeiten reduziert, um das Ansteckungsrisiko gering zu halten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.