++ Corona legt Niedersachsen lahm: Schulen, Kitas und andere Einrichtungen werden geschlossen ++

Kategorie:

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, bleiben Schulen, Hochschulen und Kitas landesweit ab Montag geschlossen. Ebenso die meisten städtischen Einrichtungen und Behörden hier in Hannover, das haben Landesregierung und Stadtverwaltung am Freitag angekündigt. Auch die Region streicht alle öffentlichen Veranstaltungen.

Ministerpräsident Stephan Weil sagte, das öffentliche Leben werde nun etwas runtergeschaltet. Alle Menschen in Niedersachsen seien aufgerufen, Hygienevorschriften zu befolgen, um vor allem ihre Mitbürger nicht anzustecken.

Die evangelisch-lutherische Kirche empfiehlt ihren Gemeinden die Absage aller Gottesdienste bis 19. April – also auch über Ostern.

++ Zwangspause wegen Corona: 96-Spiel gegen Dresden abgesagt ++

Kategorie:

Das Heimspiel von Hannover 96 gegen Dynamo Dresden am Sonntag ist abgesagt. Das hat die Deutsche Fußball-Liga DFL am Freitag mitgeteilt. Grund sind die beiden Corona-Fälle bei den „Roten“. Abwehrspieler Timo Hübers und Linksverteidiger Jannes Horn haben sich mit dem Virus infiziert, alle Profis sind in häuslicher Quarantäne. Dynamo Dresden hatte bereits angekündigt, nicht nach Hannover kommen zu wollen.

Die DFL will den Spielbetrieb in der Bundesliga und der Zweiten Liga komplett unterbrechen. Die Corona-Pause soll bis zum 2. April gehen.

++ Wegen Corona: Gibt es vorgezogene Osterferien? ++

Kategorie:

Gibt es ab Montag vorgezogene Osterferien? Die Niedersächsische Landesregierung will am Freitag darüber informieren, wie die weitere Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden soll. Mehrere Medien hatten am Donnerstag unter Berufung auf den Krisenstab berichtet, dass die Schulen ab Montag geschlossen bleiben sollen. Planmäßig beginnen die Osterferien am 30. März, letzter Schultag ist der 27.

Für die bevorstehenden Abi-Prüfungen bereitet das Kultusministerium derzeit Notfallpläne vor.

In der Region Hannover haben sich bis zum Donnerstagnachmittag nach offiziellen Angaben 45 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, das waren 14 mehr als am Vormittag. Rund 350 Menschen befinden sich laut Region in Quarantäne.

++ Busse im Corona-Modus: Einstieg nur noch hinten ++

Kategorie:

Kein Einstieg mehr vorne beim Fahrer: Üstra und Regiobus verschärfen ihre Hygienemaßnahmen wegen des Corona-Virus. So soll der Zustieg in Busse künftig nur noch hinten möglich sein, die erste Sitzreihe hinter dem Fahrer soll abgesperrt werden, um das Personal zu schützen. Das haben Üstra und Regiobus am Donnerstag mitgeteilt. Zudem sollen die Türen sämtlicher Busse und Stadtbahnen ab morgen immer automatisch öffnen und nicht mehr auf Knopfdruck. Bei den alten grünen Stadtbahnen vom Typ TW 6000 sollen zudem die vordersten und hintersten Türen geschlossen bleiben.

++ Hannover 96 unter Quarantäne wegen zweitem Corona-Fall ++

Kategorie:

Die gesamte Profi-Mannschaft von Hannover 96 befindet sich in häuslicher Quarantäne, nachdem bei den „Roten“ der zweite Corona-Fall binnen zwei Tagen bestätigt worden ist: Nach Timo Hübers hat sich auch Linksverteidiger Jannes Horn mit dem Virus infiziert, das hat 96 am Donnerstag mitgeteilt.

Die 96-Profis sollen nun zwei Wochen lang zu Hause bleiben. Der Verein hat das Training heute abgesagt und bei der DFL beantragt, die kommenden Zweitligaspiele gegen Dresden und Osnabrück zu streichen.

++ Corona-Virus: Landeskirche rät Konfirmationen zu verschieben ++

Kategorie:

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus rät die Landeskirche Hannover ihren mehr als 1200 Gemeinden die Konfirmationen zu verschieben. Wie ein Sprecher der Landeskirche betonte, handelt es sich um eine Empfehlung, keinesfalls um ein Verbot. Die Entscheidung liege bei den einzelnen Kirchengemeinden. Aber in den Konfirmations-Gottesdiensten sei die Ansteckungsgefahr besonders hoch, weil sie sehr gut besucht und meist alle Plätze in der Kirche belegt seien. Daher sei das Infektionsrisiko signifikant erhöht. Die Landeskirche empfiehlt daher, die Konfirmationen in den Sommer oder die Zeit nach den Sommerferien zu verschieben. Die Pfarrämter sollten schnell zu den Familien Kontakt aufnehmen, um sie an dieser Entscheidung zu beteiligen.

++ Corona-Virus: Land Niedersachsen richtet Krisenstab ein ++

Kategorie:

Das Land Niedersachsen will das Krisenmanagement im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus verstärken. Die bisher tätige Koordinierungsgruppe wird in einen Krisenstab umgewandelt, sagte Ministerpräsident Stephan Weil gegenüber dem Politikjournal Rundblick. Die Leitung soll das Sozialministerium übernehmen. Untergebracht wird die Einheit demnach im Lagezentrum des Innenministeriums. Wenn die Zahlen steigen - und das werden sie - brauchen wir eine stabsmäßige Organisation, um effektiv handeln zu können, so der Ministerpräsident. Das Lagezentrum im Innenministerium biete dafür alle Voraussetzungen. Wann genau der Krisenstab seine Arbeit aufnimmt, ist noch nicht bekannt.

++ Corona: Zahl der Infizierten steigt auf 23 ++

Kategorie:

Die Zahl der Corona-Infizierten in der Region Hannover ist heute von 17 auf 23 gestiegen. Drei Menschen aus Hannover, zwei aus Uetze und einer aus Isernhagen seien positiv auf das Virus getestet worden, teilte die Region am Mittwoch mit. Rund 300 Menschen befänden sich wegen Verdachts in häuslicher Quarantäne.

Inzwischen hat auch das Land Niedersachsen Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern untersagt. Sicherheit und Gesundheit gingen vor, sagte Gesundheitsministerin Carola Reimann. Das Verbot gelte sowohl für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen als auch draußen, und das bis auf weiteres.

++ Corona kostet Hotels und Gaststätten hunderte Millionen Euro ++

Kategorie:

Das Corona-Virus kostet die Hotel- und Gaststättenbranche in Hannover mehrere hundert Millionen Euro. Zu dieser Einschätzung kommt der Chef der Hannover Marketing und Tourismus, Hans Nolte. Hauptgrund seien abgesagte Messen und Kongresse in der Landeshauptstadt.

Wenn diese einmal weg seien, würden sie häufig auf den Prüfstand gestellt, so Nolte gegenüber Radio Hannover. Deshalb würden eigens aufgestellte Marketing-Teams nun daran arbeiten, die Veranstaltungen wieder zu gewinnen.

Ziel sei, die Zahl der Übernachtungen in Hannover und der Region im kommenden Jahr wieder kräftig zu steigern. 2019 hatten mehr als 4,2 Millionen Menschen in der Region übernachtet – für das laufende Jahr rechnet Nolte mit einem Einbruch.

++ Erster Corona-Fall im Fußball: 96-Profi Hübers infiziert ++

Kategorie:

Der erste Fußballprofi in Deutschland hat sich mit Corona angesteckt: 96-Innenverteidiger Timo Hübers ist positiv auf das Virus getestet worden. Der 23-Jährige soll sich laut Verein am Samstagabend bei einer Veranstaltung in Hildesheim angesteckt hat. 96-Sportchef Gerhard Zuber sagte am Mittwoch, Hübers habe sich vorbildlich verhalten und seither keinen Kontakt zu den Mannschaftskollegen gehabt. Deshalb sei davon auszugehen, dass der 23-Jährige niemanden angesteckt habe. Trotzdem sollten die Spieler auf Corona getestet werden.

Hübers fällt für das Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag aus. Das Spiel in der HDI-Arena findet wegen Corona ohne Zuschauer statt.

++ Corona-Virus erreicht Stadt Hannover ++

Kategorie:

Sechs Neu-Infizierungen sind für die Landeshauptstadt gemeldet worden. Alle Personen hätten sich zuvor in unterschiedlichen Teilen Südtirols aufgehalten, wie die Region Hannover mitteilte. Damit gibt es nun 14 bestätigte Fälle in der Region. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, empfiehlt Regionspräsident Hauke Jagau nun auch allen weiteren Rückkehrern aus Norditalien sich freiwillig in Quarantäne zu begeben. Zudem bleibt die Kita in Gehrden bis zum Ende der Woche geschlossen, da ein Junge mit einem Corona-Patienten aus Hamburg Kontakt hatte. Außerdem untersagt die Region bis zum 22. März alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern, wenn diese in geschlossenen Räumen stattfinden. Die Spiele von Hannover 96 sind von dieser Regelung bisher noch nicht betroffen, da sie im Freien stattfinden. Ob das Spiel am Sonntag gegen Dresden vor Publikum oder leeren Rängen laufen wird, will die Region abschließend erst in den nächsten Tagen entscheiden. 

++ Niedersachsen lockert Sonntagsfahrverbot für LKW ++

Kategorie:

Sonntags ist die Autobahn frei von LKW. Normalerweise – denn wegen der aktuellen Corona-Lage gilt ab sofort eine allgemeine Ausnahmegenehmigung in Niedersachsen. Um den anhaltenden Hamsterkäufen entgegenzuwirken ist der Transport von Hygieneprodukten und „Artikeln aus dem Trockensortiment“ nun auch am Sonntag und an Feiertagen erlaubt, wie Verkehrsminister Bernd Althusmann mitteilte. Damit soll vor allem der Nachschub an Seife, Toilettenpapier, Nudeln und Fertigprodukten gesichert werden, die momentan besonders gefragt sind. Bisher gilt die Befreiung vom LKW-Fahrverbot bis zum 30. Mai.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.