++ Konjunkturmaßnahmen für Autobranche: NiedersachsenMetall fordert schnelles Handeln ++

Die Entscheidung über Kaufanreize in der Automobilindustrie ist in den Juni verschoben worden – darauf hat sich am Dienstag die Bundesregierung mit Vertretern der Autobranche und der IG Metall geeinigt. Dass es bei diesem Autogipfel zu keinem Ergebnis gekommen ist, missfällt dem Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall. Er wirft der Bundesregierung vor mit der abwartenden Haltung Arbeitsplätze zu gefährden. Niemand kaufe ein Auto, solange eine Kaufpreisprämie im Raum steht und keine Entscheidung gefallen ist, kritisiert Hauptgeschäftsführer Volker Schmidt am Dienstag in Hannover. Die auch von Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil vorgeschlagene Kaufpreisprämie könnte laut Schmidt die dringend notwendige Initialzündung für die Zuliefererindustrie sein. Bund und Branche wollen aber nun erst in Arbeitsgruppen über mögliche Konjunkturmaßnahmen für die Autoindustrie beraten.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.